Jahrestagung 2018: 3x Sachsen (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen) 17. – 26. August 2018

jetzt nur noch wenige Restplätze frei !

Update: Programmpunkt Wolfsburg Volkswagen 27.8. gestrichen (Absage durch VW).

 

(Planungsstand 15.05.2018) – hier der Text als pdf-Flyer mit Fotos zum Download

Freitag, den 17.08. – Leipzig (Vortagung)

Am Vormittag Anreise nach Leipzig. Am Nachmittag ist die Besichtigung beim Waggonbau HeiterBlick in L-Plagwitz (15.00 ~ 16.30 Uhr) vorgesehen, dort befinden sich die TW 3000 für Hannover in der Endmontage (ggf. dann auch Bielefelder Vamos?). Im Anschluss (17.00 ~ 18:30 Uhr) Stadtrundfahrt mit dem Straßenbahnzug „Gläserner Leipziger“. Übernachtung im IntercityHotel (oder Quartier in eigener Regie).

Samstag, den 18.08. – Halle an der Saale (Beginn Haupttagung)

Rundfahrt mit historischen Zügen, Depotbesichtigungen mit Arbeitswagen, am Nachmittag Besuch des Straßenbahnmuseums Seebener Straße. Das meterspurige Netz der Straßenbahn Halle ist in den letzten Jahren ausgebaut und modernisiert worden. In der Innenstadt gibt es aber auch noch Strecken durch enge Straßen mit sehr schön restauriertem Altbaubestand. Zwei verschiedene Typen von Niederflurwagen sorgen für den regulären Betrieb. Es gibt auch noch einige wenige Tatrawagen, die aber am Wochenende nicht im Einsatz sein dürften. Geplant ist auch eine Fahrt mit der Parkbahn auf der Peißnitzinsel.

Das sehr schöne, in einer alten Wagenhalle untergebrachte Museum beherbergt eine vielfältige Sammlung historischer Fahrzeuge, die zum Großteil auch betriebsfähig sind. Das mittlerweile schon traditionelle „Kennenlernessen“ nach Ende des Fahr- und Besichtigungsprogramms findet im Straßenbahnmuseum Seebener Straße statt.

Sonntag, den 19.08. – Leipzig

Sonderfahrten und Besichtigung des Straßenbahnmuseums. Die große Sammlung historischer Fahrzeuge, bisher im alten Depot in Möckern präsentiert, befindet sich nun am neuen Standort im nicht mehr für Linienbetrieb genutzte Depot Wittenberger Straße.

Je eine Rundfahrt mit historischen Zügen inkl. Besichtigung von Betriebsbahnhöfen auf interessanten Strecken im weitläufigen Netz der Leipziger Straßenbahn am Vor- und Nachmittag. Ende der Fahrt in Wahren, dort Besichtigung und Fahrt mit der Parkbahn am Auensee (381 mm Spur, 1,9 km Länge. Ende ca. 17.30 Uhr.

Auch im regulären Betrieb verfügt die Leipziger Straßenbahn über einen vielfältigen Wagenpark mit fünf verschiedenen Typen an Niederflurwagen, darunter einer größeren Zahl von Beiwagen, die hinter den noch zahlreich vorhandenen Tatra-Vierachsern in Zwei- und Dreiwagenzügen zum Einsatz kommen. Es bleibt während den Tagen in Leipzig daher auch genügend Zeit für eigene Erkundungen vor und nach den Fahr- und Besichtigungsprogrammen. Auch ein Besuch der Leipziger Innenstadt mit ihren Passagen ist empfehlenswert.

Montag, den 20.08. – LVB-Werkstatt Heiterblick und Naumburg

Am Vormittag Besuch der LVB-Hauptwerkstatt IFTEC in Heiterblick die sich mit dem Bau und der Instandsetzung bzw. Zweiterstellung von Straßenbahnwagen beschäftigt. Der Hauptwerkstatt obliegt auch die Unterhaltung des Wagenparks für den Personenverkehr und innerdienstliche Zwecke (begrenzt auf 40 Personen), oder eigenes Programm / Fotografieren in Leipzig.

Am Mittag Fahrt mit dem Zug nach Naumburg (ca. 1 Stunde). Fahrten mit verschiedenen Wagen und Zügen der dortigen kleinen Meterspur-Straßenbahn, Besichtigung des Betriebshofs. Die ursprüngliche Ringlinie ist heute nur noch auf einem Teilstück in Betrieb, auf der aber regulärer Linienverkehr stattfin- det. Der eingesetzte Wagenpark besteht ausschließlich aus Zweiachsern der DDR-Typen LOWA, Gotha und Reko. Seit 2017 ist auch ein Triebwagen aus den 1920er Jahren wieder fahrbereit.

Im Anschluss daran Freizeit und Möglichkeit zum Besuch der sehenswerten Altstadt und des Domes. Individuelle Rückreise am Abend nach Leipzig.

Dienstag, den 21.08. – Straßenbahn Dessau

Standortwechsel von Leipzig nach Magdeburg. Ein Transport des Gepäcks zwischen den beiden IC-Hotels wird organisiert und ist im Tagungspreis enthalten. Die Gruppe fährt mit dem Zug und unterbricht die Reise in Dessau. Dort besteht ein kleiner Normalspurbetrieb mit zwei Strecken, auf denen ausschließlich zehn zweiteilige Niederflurwagen des Typs MGK-K eingesetzt sind. Es existieren aber auch noch zwei aus Duisburg stammende DÜWAG-Achtachser sowie zwei Zweiachser. Rundfahrt mit den historischen Fahrzeugen und Besichtigung des Depots.

Im Anschluss an das Programm Mitfahrt im Doppelstock-Schienenbus BR 670 nach Wörlitz (fakultativ) über die Gleise der ehemaligen Dessau-Wörlitzer Eisenbahn vom Dessauer Hauptbahnhof dorthin und wieder zurück oder Freizeit die zum Stadtbesuch oder dem Dessauer Bauhaus genutzt werden kann. Dort wurden ab den 1920er Jahren neue architektonische Stilrichtungen verwirklicht. Es gibt eine spezielle innerstädtische „Museums“-Buslinie.

Am Abend Weiterfahrt nach Magdeburg, Übernachtung im IntercityHotel (oder Quartier in eigener Regie).

Mittwoch, den 22.08.2018 bis Freitag, den 24.08.2018 – Besuche im Harz

Von Magdeburg starten wir zu drei Tagesausflügen in den Harz, z.T. mit dem Zug, z.T. aber auch mit Autobus um verschiedene nicht gut mit dem ÖPNV erreichbare Ziele zu verbinden.

Mittwoch, 22.08. – Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn auf den Brocken

Besichtigung Werkstatt, Fahrt auf den Brocken Von Magdeburg geht es mit dem Zug nach Wernigerode. Fahrt mit einem Dampfzug der HSB auf den Brocken und wieder zurück. Anschließend Besichtigung der Werkstatt (fakultativ) oder Aufenthalt in Wernigerode zur Stadtbesichtigung, Rückfahrt mit dem Zug nach Magdeburg.

Donnerstag, 23.08 – Straßenbahn Nordhausen, Selketalbahn, Besuch Quedlinburg

Anreise über Quedlinburg (Gelegenheit zur Stadtbesichtigung) nach Nordhausen. Wer Interesse an der Fahrt „quer durch den Harz hat kann dies separat buchen: Dampfzug durch das Selketal über Alexisbad, dann im Schienenbus über Harzgerode – Stiege – Eisfelder Talmühle nach Ilfeld. Von dort über die nicht elektrifizierte Strecke der Harzquerbahn mit Plantriebwagen „Combino Duo“ nach Nordhausen. Die Platzzahl ist hierbei allerdings auf 45 Personen beshränkt.

Der kleine Meterspurbetrieb besitzt zwei historische Zweiachser und einen als Partywagen benutzten Gotha-Gelenkwagen. Rundfahrt über die beiden Linien und Besichtigung des Betriebshofs. Nach Möglichkeit zur Stadtbesichtigung zurück nach Magdeburg.

Freitag, 24.08. – Halberstadt und Staßfurt

Zugfahrt nach Halberstadt. Fahrt mit historischen Fahrzeugen auf dem dortigen Meterspurnetz und Depotbesuch. Anschließend Fahrt zum zum Busdepot in Staßfurt wo der ehemalige LOWA-Triebwagen der früheren Straßenbahn aufgestellt ist und eine kleine Ausstellung über diesen 1957 eingestellten Betrieb zeigt

Geplant ist ein Besuch eines besonderen Kleinods der Bahntechnik – der elektrischen Werksbahn der Sodawerke Staßfurt auf 600mm Spur, die einen regen Betrieb mit drei hübschen, kleinen E-Loks durchführt.

Freitag, den 24.08. – Abendbuffet im Hotel in Magdeburg (18.30 Uhr) – anschließend Mitgliederversammlung ab 19.30 Uhr

Samstag, den 25.08. – Magdeburg zu Lande und zu Wasser

Die Magdeburger Straßenbahn hat in den letzten Jahren ihr Netz erheblich erweitert. Die Hauptlast des Verkehrs tragen die dreiteiligen Niederflurwagen von LHB, sie kommen teilweise mit aus Berlin übernommenen Tatra-Hochflurbeiwagen zum Einsatz. Am Vormittag dreistündige Rundfahrt mit historischen Zügen, ein Besuch der Depots und des Museums ist laut Verkehrsbetrieb leider nicht möglich.

Von 13.00 ~ 17.00 Uhr Schifffahrt auf dem Wasserstraßenkreuz Magdeburg. Bei Rothensee kreuzt der vom Mittelandkanal in den Elbe-Havel-Kanal übergehende künstliche Wasserweg auf einer Brücke die Elbe. Zu beiden Seiten gibt es mit je zwei Schleusen ausgestattete Verbindungsarme. In Rothensee besteht zusätzlich ein Hebewerk. Auf einer mehrstündigen Rundfahrt in Form einer „großen Acht“ können alle Bauwerke befahren werden. Anschließend Abschiedsessen im „Elbelandhaus“ direkt an der Elbe.

 

 

 

 

 

Sonntag, den 26.08. – Braunschweig (Nachtagung)

Fahrt mit dem Zug nach Braunschweig. Besichtigungsprogramm bei der dortigen Straßenbahn, Fahrt mit historischen Zügen. Die auf der heute einzigartigen Spurweite von 1100 mm fahrende Straßenbahn hat ihr Netz immer wieder erweitert. Neben drei verschiedenen Generationen von Niederflurwagen sind aber auch immer noch Sechsachser und vierachsige Beiwagen in hochfluriger Bauweise vorhanden.

Abreise nach 14.30 Uhr

Hinweis: Der genannte Programmverlauf entspricht dem Stand der Planungen Mitte Mai 2018. Veränderungen sind daher noch möglich.

Organisationsleitung:

Jens Winnig und Rolf Hafke; Reiseleitung: Dr. Peter Bell und Walter Vögele

Mobilität während der Tagung:

Bei Übernachtung in den IntercityHotels ist die freie Fahrt im ÖPNV in den jeweiligen Städten eingeschlossen. Für die Fahrten nach Naumburg, von Leipzig über Dessau nach Magdeburg und an den zwei Tagen im Harz werden Ländertickets oder Tageskarten/Gruppenkarten der jeweiligen Verbünde genutzt. Wer in anderen Hotels übernachtet kann auf die Angebote an Tages-/Mehrtageskarten der jeweiligen Verbünde zurückgreifen.

Tagungshotels:

Für 2018 nutzen wir die Angebote der IntercityHotels in Leipzig (17.08. – 21.08. 4 Nächte); Magdeburg (21.08. – 26.08. 5 Nächte) und Braunschweig (26.08 – 27.08. 1 Nacht). Alle Hotels liegen in unmittelbarer Nähe der jeweiligen Hauptbahnhöfe. Als Besonderheit ist der Zimmerausweis in der jeweiligen Stadt zugleich auch Fahrausweis für den dortigen ÖPNV.

Anmeldung:

VDVA e.V., Büro Köln, Rolf Hafke, Sieben-Schwaben-Weg 22, 50997 Köln Tel.: 02233 / 92 23 66; Fax: 02233 / 92 23 65; eMail: 2018@vdva.de

Maximale Teilnehmerzahl (wegen beschränkter Fahrzeuggrößen): 55 Personen.

Wenn bei Programmpunkten die Kapazitätsgrenze erreicht sein sollte, genießen VDVA-Mitglieder Vorrang.

Anmeldeschluss: 30. Juni 2018 (soweit noch Plätze frei), Frühbucher erhalten einen Rabatt bei Anmeldung bis So, 10. Juni (Poststempel) und Zahlung bis Fr. 13. Juli 2018.

 

Hier das Anmeldeformular!