Rundschreiben 2/2018

Liebe VDVA-Mitglieder, liebe Tagungsteilnehmer und Interessenten,

leider auch in diesem Rundschreiben eingangs eine traurige Mitteilung, unser Ehrenmitglied Frits van der Gragt ist nach langer und zuletzt schwerer Krankheit am 24. August verstorben. Mit Frits ist einer der „ganz Großen“ der Verkehrsfreundeszene in Europa für immer von uns gegangen. Die Nahverkehrsfreunde trauern um Frits van der Gragt, wir werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Unser aller Mitgefühl gilt seiner gesamten Familie.

Wir haben die Jahrestagung 2018 erfolgreich abgeschlossen, auch die „Nacharbeit“ wurde inzwischen erledigt. Dabei hat sich der avisierte Verlust leider noch vergrößert, da einige Rechnungen erst jetzt vorgelegt wurden. Wie beabsichtigt wird der Verlust gegen den Gewinn 2017 ausgeglichen, zumindest zu einem Teil.

Der Vollständigkeit halber muss auch darüber informiert werden, dass die angefragte Zusammenarbeit mit einigen Vereinen nicht optimal funktioniert hat. So konnte in Halle das Kennenlernessen nicht wie geplant in der Wagenhalle durchgeführt werden, mit Museumsstraßenbahnen im Hintergrund sowie die Schifffahrt auf der Elbe aufgrund Niedrigstwasser. Auch konnten zusätzliche Leistungen, wie die Bustransfers in Stassfurt und Magdeburg, erst im Laufe der Tagungswoche festgemacht werden. Auch dafür entstanden einige Mehrkosten!

Die Tagung 2019 führt uns nach Skandinavien, der Termin verschiebt sich leider um eine Woche, beginnend mit der Anreise über Hamburg bis zum Freitagmittag, 26. Juli 2019 mit anschließender Gruppenbahnfahrt nach Roskilde in Dänemark, am Samstag findet im Dänischen Straßenbahnmuseum ein Aktionstag mit Straßenbahnfahrten im 10 Minuten-Takt, Oldtimerbussen und voraussichtlich auch einer Oldtimerparade statt.

Wir beabsichtigen am Sonntag einen Besuch bei der Museumsstraßenbahn in Malmö sowie dem Obus in Landskrona, der schon in Kürze mit Elektrobussen betrieben werden soll. Weiterreise nach Göteborg, dort bekommen wir sicherlich ein abwechslungsreiches Programm geboten. Weiter geht es mit einem Aufenthalt in Norrköping nach Stockholm.

Stockholm bietet viel, von der modernen Straßenbahn, über die vielen Museumsstraßenbahnen und die Tunelbana, mit ihren sehr unterschiedlichen, künstlerisch gestalteten Stationen, bis hin zu fünf sehr verschiedenen Vorortbahnen, landschaftlich und vom Wagenpark her. Nicht alle Strecken können in drei Tagen bereist werden, daher die Möglichkeit der individuellen Verlängerung speziell für diese Bahnen im Anschluss an das Tagungsende am Sonntag, 5. August.

Zwei Hinweise: Das Straßenbahnmuseum ist derzeit längere Zeit geschlossen, wir hoffen dennoch einen Besuch durchführen zu können. Aufgrund von Baumaßnahmen wird die Tunelbana auch nur eingeschränkt verkehren. Wir beabsichtigen einen Tagesbesuch in Malmköping, wo sich das nationale Straßenbahnmuseum befindet. Wer möchte, kann an einem Besuch in Gripsholm im Eisenbahnmuseum und Fahrt mit der Museumsbahn in Mariefred teilnehmen, die dreieinhalbstündige Rückfahrt nach Stockholm erfolgt dann mit dem Oldtimer-Dampfschiff.

Umfragekarte: Es gibt die Möglichkeit der Gruppenanreise ab Hamburg über die Fährstrecke Puttgarden – Gedser nach Roskilde, individuelle Anreise mit der Bahn oder auch mit dem Flugzeug nach Kopenhagen, Rückflug ab Stockholm. Die Anreise kann aber auch direkt nach Göteborg erfolgen. Die Rückreise ab Stockholm lässt sich sowohl mit der Eisenbahn als auch zusätzlich mit der Fähre, u.a. Göteborg – Kiel, Trelleborg bzw. Malmö – Travemünde bzw. nach Rostock, gestalten. Um einen Überblick zu erhalten, bitten wir Sie die Umfragekarte auszufüllen und bis Ende Dezember bitte mitzuteilen, an welchen Programmteilen Sie teilnehmen würden, ab Hamburg oder Göteborg? Und welche Übernachtungen Sie planen oder ob Sie in Stockholm länger bleiben möchten, wie viel Nächte?

Die Hotels in Skandinavien sind nicht so preisgünstig wie hierzulande. Wir hoffen dennoch auf akzeptable Preise, es besteht aber die Möglichkeit ein Hotel in Eigenregie zu buchen.
Das Programm hoffen wir Ende April bzw. Anfang Mai versenden zu können – es hängt auch von den Stornierungszeiten der Hotels ab …. Wir würden uns freuen, wenn das bekundete Interesse für diese Städte sich auch entsprechend in der Teilnahme niederschlagen würde.

Kurztagungen 2019: Die in diesem Jahr erstmals durchgeführten Kurztagungen haben meist großes Interesse gefunden, danke dafür an Lars Richter. Sehr schön, dass auch für 2019 Ziele ins Auge gefasst worden sind:

 Porto/Lissabon & Sintra (Portugal), 2. bis 8. Mai *
 Budapest (Ungarn), 5. bis 10. Juni
 Lemberg/Lviv (UKraine), 3. bis 6. Oktober, mit optionaler Verlängerung Obusse in Iwano-Frankiwsk, Tschernowitz, Chmelnyzkyj und Ternopil – u.a. 2 Städte mit Skoda 9Tr **

* Portugal: Im Mai findet immer eine große Wagenparade der Museumswagen in Porto statt. Leider steht das Datum oft erst kurz vorher fest. Sofern es am 4. Mai sein sollte, werden wir diese Reise in Porto beginnen und in Lissabon/Sintra beenden. Auch ohne Parade können wir ein interessantes Programm in Porto machen (u.a. Sonderfahrten und Depotbesuche, z.B. auch bei der Stadtbahn).
** Lemberg: Dieses Ziel haben wir als Ersatz für Krakau gewählt. Optional ist eine reine Obus-Verlängerungsreise per Reisebus (ab/bis Lemberg). In Krakau sind aktuell keine Sonderfahrten mehr möglich. Der Betrieb hat die Vermietung b.a.w. aufgrund von Restriktionen bei der Verwendung von EU-Mitteln eingestellt (lediglich Omnibusse können gemietet werden). Vielleicht wird Krakau ja 2020 wieder möglich

Die Kurztagungen finden ab 15 Teilnehmern statt, begrenzt auf 25 Teilnehmer. Dabei haben Mitglieder jeweils Vorrang, Gäste sind willkommen – soweit noch Plätze frei bleiben. Eine Mitgliedschaft ist jederzeit möglich.

Wer Interesse an diesen Kurzreisen hat möge seine Teilnahme (mit Anzahl Personen) eintragen.

Nochmaliger Aufruf: Wenn der Vorstand weiterbestehen soll, wie auf der Mitgliederversammlung erklärt; dann brauchen wir „frisches Blut“! Die Mitwirkung zunächst „in zweiter Reihe“ wäre eine gute Chance zur Entlastung der kleinen Vorstandszahl. Daher bitte ich alle „jüngeren“ bzw. fachlich orientierte Mitglieder sich diesbezüglich zu überlegen uns zu unterstützen. Nur so können wir auch weiterhin einen aktiven Vorstand bilden und die bisherigen Tätigkeiten fortführen. Bitte melden!

Noch ein Hinweis zu unserer Homepage http://www.vdva.de: Lars Richter hat den Auftritt neu erstellt und übersichtlicher gestaltet. Die Themen sind als „Kachel“ dargestellt, nach dem Anklicken öffnet sich ein Fenster mit dem entsprechenden Inhalt. Seitdem haben wir einen Mitgliederbereich eingerichtet, es wurden zunächst etliche frühe „Sammlerbriefe“ und diverse alte Stadtpläne eingestellt, die Sie anschauen können. Dafür benutzen Sie bitte das Passwort: (nur den Mitgliedern mitgeteilt).

Das war das Wichtigste nach der Jahrestagung bzw. vor der kommenden Tagung.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute, verbunden mit den besten Wünschen für Wohlergehen und Gesundheit.

Beste Grüße aus Köln.

Rolf Hafke

PS: Mitgliedsbeitrag – Bitte merken Sie vor gleich zu Jahresanfang 2019 den Mitgliedsbeitrag zu überweisen, danke! Er beträgt nach wie vor 20 € pro Mitglied, bei Familien 30 €.